RP.online: Fan-Gewalt: CDU legt Gesetz zu Meldeauflagen vor

12.02.2014

Landtag

RP.online: Fan-Gewalt: CDU legt Gesetz zu Meldeauflagen vor
"Wer sich etwa bei der Polizei in Dortmund melden muss, kann nicht im Kölner Stadion oder in der Innenstadt randalieren", sagte Innenexperte Peter Biesenbach.
Düsseldorf. Gewalttätige Fußball-Fans sollen durch Meldeauflagen daran gehindert werden, bei Auswärtsspielen ihrer Mannschaft Straftaten begehen zu können. Das sieht ein Gesetzesentwurf vor, den die CDU-Fraktion im Düsseldorfer Landtag beschlossen hat. Danach soll die Polizei die auffälligen Fans künftig verpflichten können, beim Anpfiff des Auswärtsspiels bei ihrer heimischen Polizeidienststelle erscheinen zu müssen. "Wer sich etwa bei der Polizei in Dortmund melden muss, kann nicht im Kölner Stadion oder in der Innenstadt randalieren", sagte Innenexperte Peter Biesenbach.

Mit der Änderung des Landespolizeigesetzes würde den friedlichen Fans, den Vereinen und nicht zuletzt der Polizei eine Menge Ärger erspart bleiben. Es reiche nicht aus, wenn NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) von den Vereinen fordere, das Ordnungspersonal besser zu schulen. "Die beste Lösung ist, wenn Gewalttäter erst gar nicht ins Stadion gelangen können", sagte Biesenbach. Über den Gesetzentwurf soll nächste Woche im Düsseldorfer Landtag diskutiert werden. Auch die Gewerkschaft der Polizei fordert Meldeauflagen für gewalttätige Fußballanhänger.

Quelle: gmv/ http://www.rp-online.de

Sie finden alle Nachrichten im chronologisch geordneten Archiv.

Aktuelles

weitere Nachrichten | RSS

Termine

weitere Termine | RSS

CDU Ticker

CDU-Landtagsfraktion NRW

 

Peter Biesenbach - Stark für Oberberg!